2. Lauf Sachsencup in Halle/Saale 23.-24.6.18

Am 23.-24.6 ging die Saison des Sachsencup mit dem 2. Lauf in Halle/Saale beim MSC Halle weiter. Die Wettervorhersage sah zwar nicht so gut aus wie noch die Wochenenden zuvor, aber das schreckte die 25 Fahrer nicht ab in den Klassen ORE8/ORET, OR8/ORT und Shortcourse (SC10) zu starten. Am Samstag den 23.6 wurde schon der erste Vorlauf gefahren, danach wurde die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball WM angefeuert, wie man jetzt weiß scheint es geholfen zu haben. Am Sonntag reisten die übrigen Fahrer an und trainierten ein paar Runden, vor allem der große Doppelsprung vor dem Fahrerstand ist für manche eine Herausforderung, wer zu weit flog landete schnell im losen Lehm und mußte erstmal den nötigen Grip wieder finden um nicht unnötig Zeit zu verlieren.

Die Vorläufe starteten aufgrund der kleinen Start erzähl und den 4 Gruppen sehr entspannt und mit Pausen zwischen den einzelnen Gruppen, auch mal schön. In der Verbrennerklasse waren 2 Truggy am Start, in der Elo Klasse nur Buggys. Die Buggy und Truggy fahren in beiden Klassen zusammen solange nicht genügend Truggy für eine eigene Gruppe vorhanden sind, gewertet werden im Anschluss beide Klassen für sich. Ennio und Thomas hatten definitiv jeder schon einen Pokal sicher. Das hielt aber beide nicht ab um jeden Platz und jede Sekunde zu kämpfen.

Vorläufe:
OR8/ORT Mit 3 gewonnen Vorläufen stand Sven Pinkowsky auf der Pole, vor den beiden Truggypiloten Ennio Pietschmann und Thomas Mattick

  1. Sven Pinkowsky
  2. Ennio Pietschmann
  3. Thomas Mattick
  4. Sören Lutze
  5. Steffen Schwerdt


ORE8/ORET
In der Elo Klasse machte Peter Theuerkorn mit 4 Vorlaufsiegen klar das er am Ende des Tages auch ganz oben stehen wollte.

  1. Peter Theuerkorn
  2. Mirko Schulze
  3. Daniel Kegel
  4. Marvin Nestrowicz
  5. Hannes Luderer
  6. Thomas Kaufmann
  7. Christian Maikath
  8. Louis Theuerkorn
  9. Falko Kopf
  10. Sören Lutze
  11. Axel Herschel


In der Shortieklasse ging das einzige Mädchen an den Start. Hier stand Heiko Engl nach den Vorläufen auf Platz 1 vor Christian Ebel, Startplatz 3 sicherte sich Daniel Kegel. Die übliche Richtung in der in Halle gefahren wird ist entgegen dem Uhrzeiger, die Shortiefahrer fuhren dieses Wochenende aber in Uhrzeigersinn, dadurch wurden die Sprünge für diese, von den Motoren her, recht schwache Klasse entschärft und besser fahrbar.

  1. Heiko Engl
  2. Christian Ebel
  3. Daniel Kegel
  4. Peter Theuerkorn
  5. Johannes Schlorf
  6. Bernd Keller
  7. Stefan Teitge
  8. Nadja Rogowski
  9. Tobias Gebhardt


Finale:
Shortie und ORE8 fuhren jeweils 3 A Finals, Shortie jeweils 8 Minuten und ORE8 jeweils 10 Minuten. Die Verbrennerpiloten fuhren ein Finale mit 30 Minuten Dauer. Auch hier verlief alles sehr entspannt und mit reichlich Pausen zwischen den einzelnen Finalläufen so brauchte sich keiner abhetzen.

SC10
Heiko Engl konnte seine Pole nicht nutzen und musste sich am Ende Christian Ebel geschlagen geben der alle 3 Finalläufe gewann. Heiko sicherte sich den 2. Platz vor Peter in den letzten beiden Finalläufen, als Peter im zweiten Finale nur 4 wurde und im letzten mit 15 Sekunden Rückstand auf Platz 3 fuhr.

  1. Christian Ebel
  2. Heiko Engl
  3. Peter Theuerkorn
  4. Daniel Kegel
  5. Johannes Schlorf
  6. Bernd Keller
  7. Stefan Teitge
  8. Nadja Rogowski
  9. Tobias Gebhardt

ORE8/ORET
Mirko Schulze machte bei den ORE8 den Sack mit je einer Runde Vorsprung auf Peter Theuerkorn in den ersten beiden Finalläufen zu. Der Ausfall im letzten Rennen nach 8 Minuten war da nicht weiter schlimm. Schlimmer erwischte es Axel Herschel, der fiel im ersten Finale nach 5 Minuten und einem kurzen Boxenstopp mit Lenkservodefekt aus und konnte die beiden letzten Rennen nicht mehr fahren. Im zweiten und dritten Finallauf schied nach jeweils knapp 2 Minuten Marvin mit Defekt aus, nach seinem 4. Platz im ersten Finale sehr ärgerlich da er um die Plätze auf dem Podium hätte fahren können.

  1. Mirko Schulze
  2. Peter Theuerkorn
  3. Daniel Kegel
  4. Hannes Luderer
  5. Thomas Kaufmann
  6. Christian Maikath
  7. Sören Lutze
  8. Marvin Nestrowicz
  9. Louis Theuerkorn
  10. Falko Kopf
  11. Axel Herschel

OR8 /ORT
Das 30 Minuten Finale der Verbrennerklasse waren genaugenommen 2 Rennen in einem. Die Buggy und Truggy fuhren zusammen wurden aber am Ende getrennt gewertet. Trotzdem wurde zwischen den beiden Klassen um die Plätze gekämpft. Sven Pinkowsky wollte auf seiner Heimstrecke die Pole natürlich über die 30 Minuten bringen, bis gut 7 Minuten vor dem Ende des Rennens sah es auch noch gut aus. Heiko Engl, der auch Rennleiter und Sprecher war, ermahnte Sven regelrecht nicht zu riskant zu fahren da er 2 Runden Vorsprung hatte. Kurz danach hörte man nur einen Schlag und auf der Startgeraden lag Sven sein Buggy auf dem Dach und die Vorderradaufhängung hatte ihren Dienst quittiert. Er war in die Stützmauer des großen Doppelsprungs geknallt und die war stabiler. Am Ende gewann Ennio Pietschmann das Rennen und die Truggyklasse mit 2 Runden Vorsprung vor Sören Lutze, der sich über seinen ersten Platz in der Buggyklasse riesig freute undem zweiten Truggy von Thomas Mattick. Steffen Schwerdt wurde zweiter und Sven dritter bei den Buggys.

  1. Ennio Pietschmann (ORT)
  2. Sören Lutze
  3. Thomas Mattick (ORT)
  4. Steffen Schwerdt
  5. Sven Pinkowsky

Was bleibt zu sagen. Ab und zu ist es gar nicht so verkehrt auf den Rennleiter zu hören wenn er sagt man soll sich ein bisschen bremsen, eh es eine Mauer macht. Ein Rennen mit sowenig Teilnehmern ist zwar für die Rennserie und den Verein nicht so toll, aus Fahrersicht aber auch ganz entspannend. Nachteil ist es gibt nicht so viele Bilder von spannenden Zweikämpfen. Sicherlich lag es auch an der Wettervorhersage die nicht so schön war das einige Fahrer nicht da waren. Jetzt ist erstmal Sommerpause und das nächste Rennen des Sachsencup findet dann am 25.-26.8 in Leipzig auf der Strecke des MRC statt.

ORE8
OR8/ORT8
Shortcourse
Fahrerlager/Siegerehrung